Hilfe



Internationale Patentklassifikation (IPC)

Der technische Inhalt von Patentdokumenten wird nach der Internationalen Patentklassifikation klassifiziert.

Dabei vergibt das veröffentlichende Amt entsprechend der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Patentanmeldung geltenden Fassung der IPC einen Code.

Die vollständige IPC ist auf der Website der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO ) zu finden.

Der IPC-Code setzt sich aus einem Buchstaben für die IPC-Sektion (z. B. A) und einer Zahl (2 Ziffern) für die IPC-Klasse zusammen (z. B. A63). An diesen Code schließen sich ein Buchstabe für die IPC-Unterklasse (z. B. A63B), eine Zahl (variabel, 1 - 3 Ziffern) für die IPC-Hauptgruppe (z. B. A63B49), ein Schrägstrich ("/") und eine Zahl (variabel, 1 - 3 Ziffern) für die IPC-Untergruppe an (z. B. A63B49/02).

Sie sollten keine Platzhalter verwenden, weil die Daten automatisch trunkiert werden, d. h. jedes Symbol wird auf verschiedenen Ebenen indexiert. So ist es beispielsweise ausreichend, B65 (Klasse), B65D (Unterklasse), B65D81 (Hauptgruppe) oder B65D81/32 (Untergruppe) einzugeben.

Die IPC-Klassifikationssymbole im Europäischen Patentregister entsprechen denjenigen in der Druckausgabe.

Im Feld "Internationale Patentklassifikation (IPC)" ist die standardmäßige Verknüpfung AND.